Deckenleuchte & Co.: Der große Ratgeber zu Auswahl und Kauf

Deckenleuchte & Co.: Der große Ratgeber zu Auswahl und Kauf

Deckenleuchten sind feste Bestandteile im modernen Lichtdesign. Sie bringen die größte Vielfalt an Lampenarten mit sich und sie erhellen den gesamten Raum. Deshalb sind sie in aller Regel das Grundlicht innerhalb des Lichtkonzepts.

Grundsätzliches zu Deckenleuchten

Wie es der Name schon verrät: Sie wird an der Decke angebracht. Je nach Bauart und Stil lassen sich einige Deckenleuchten aber auch an der Wand anbringen.

Das Licht wird dabei je nach Modell indirekt verteilt, als Up- oder Downlight abgestrahlt. Mehrflammige Deckenleuchten bieten tendenziell ein helleres, je nach Lampenschirm aber auch weicheres Licht und eignen sich gut zur Beleuchtung größerer Flächen. Einflammige Spots oder Pendelleuchten sind dagegen eher für punktuelle Beleuchtungswünsche gedacht.

In aller Regel wird ein Stromanschluss am Montageort benötigt. Es lassen sich auch Deckenleuchtenmodelle mit Stecker für eine übliche Steckdose finden.

Zur Montage ist meist die Befestigung des Leuchtenkörpers über Schrauben in der Decke nötig. So bleibt die Leuchte sicher und stabil. Wer an der Decke keine Löcher bohren darf oder will, kann sich – je nach Deckenleuchtengewicht und der Deckenbeschaffenheit – eventuell auch mit Montagekleber, speziellen Schwerlast-Klebeband oder -strips behelfen. Aber hier müssen Sie wirklich genau hinsehen.

Der Strombedarf und die Leuchtstärke der Deckenleuchten sind abhängig vom Modell und den verwendeten Leuchtmitteln. Stand der Technik sind mittlerweile LED-Leuchtmittel, die mit sehr langen Nutzungsdauern und einem niedrigen Strombedarf überzeugen.

Deckenleuchten-Arten

Schwere Lüster und zarte LED-Lampenkörper, die wie Wolken über Esszimmertischen schweben – beides sind Deckenleuchten. Sie unterscheiden sich nicht nur im Design, sondern vor allem auch in der Form der Lichtgestaltung.

Bevor Sie für einen Raum eine neue Deckenleuchte auswählen, lohnt sich deshalb ein Blick auf die unterschiedlichen Leuchtenarten.

Direkt montierte Deckenleuchten

So modern können „klassische“ Deckenleuchten aussehen: Wofi Deckenleuchte Indigo Gold (li.) und Reality Deckenleuchte Course. (Fotos: Hersteller)

Die klassische Deckenleuchte ist die bekannte Halb- oder Vollkugel, die direkt an der Decke angebracht wird. Der Lampenschirm besteht hier meist aus Glas, Metall, Acryl oder anderen Kunststoffen. Sie sind ideal zur Grundlichtgestaltung in einem Raum.

Moderne LED-Leuchten haben die Leuchtmittel gleich im Leuchtenkörper integriert und sind damit gleichzeitig leuchtstark – und kunstvoll. Mit bis zu 50.000 Betriebsstunden sind die nicht austauschbaren Leuchtmittel auch nachhaltig und besonders für Räume geeignet, in denen der Einrichtungsstil für längere Zeit unverändert bleiben soll.

Zur Montage werden meist Bohrlöcher in der Decke gesetzt, außerdem wird der Stromanschluss in der Decke am Installationsort der Deckenleuchte benötigt.

Typische Einsatzorte:

  • (alle) Wohn-, Arbeits- und Aufbewahrungsräume
  • Räume mit normaler oder eher niedriger Deckenhöhe

Aus der Vielfalt moderner Deckenleuchten ergibt sich, dass die Wirkung ganz unterschiedlich ausfallen lassen. Von kaum ins Auge fallenden, minimalistisch-klassischen Modellen bis zur auffälligen, einem kleinen Kunstwerk ähnelnden Deckenleuchte ist alles drin.

Mögliche Features:

  • integrierte Dimm-/Farbtemperaturwechsel
  • integrierte Bluetooth-Lautsprecher
  • Bewegungsmelder
  • Fernbedienung/App-Anbindung zur individuellen Steuerung

Pendelleuchten

Beispiele für Pendelleuchten: Slamp Pendelleuchte Clizia Large (li.) und Lupia Licht Pendelleuchte Drop. (Fotos: Hersteller)

Pendelleuchten finden ihren Einsatz dort, wo es um punktuelle Ausleuchtung des Raums geht. Meist ergänzen Sie das Grundlicht einer anderen Deckenleuchte, indem sie zusätzlich über Esstischen, Couchen oder Küchentresen für ausreichend Licht sorgen.

Die Position des Stromanschlusses an der Decke ist dabei zweitrangig, über Ausleger lassen sich auch weiter entfernte Raumecken gut beleuchten.

Die Lampenschirme sind meist aus Metall, Acryl oder anderen Kunststoffen gehalten. Über Kabel, dekorative Ketten oder Seile werden die Leuchten individuell in der Höhe angepasst. Insbesondere über Tischen oder in der Nähe von Arbeitsbereichen kann es notwendig sein, die Höhe der Lampenkörper zu verändern.

Typische Einsatzorte:

  • über Tischen, Küchentresen oder Arbeitsinseln
  • in Räumen mit hohen Decken

Pendelleuchten ragen deutlich in den Raum hinein. Das zieht den Blick auf sich. Ob stark oder eher dezent, hängt am gewählten Modell der Deckenleuchte. Skandinavisch orientierte Deckenleuchten sind eher unauffällig, ergänzen aber perfekt den minimalistisch-modernen Wohnstil.

Wer es auffälliger mag, der setzt auf Leuchten, die aus beeindruckenden Formen oder besonderen Materialen und Formen bestehen. Neben Glas oder pulverbeschichteten Metallschirmen sind es vor allem Kunststoffe und LED-Leuchtmittel, die in organischen Formen für Erstaunen sorgen.

Mögliche Features:

  • Dimmfunktion
  • Farbtemperaturwechsel
  • Höhenanpassung für einzelne Pendelleuchten/Leuchtenkörper
  • Fernbedienung/App-Anbindung zur individuellen Steuerung

Kronleuchter/Lüster

Beispiele für moderne Interpretationen des klassischen Kronleuchters: Brand van Egmond Delphinium (li.) und Escale Deckenleuchte Zen 8-flammig LED. (Fotos: Hersteller)

Wenn Sie bei Kronleuchtern an schwere, mit Kristalltropfen behängte Deckenleuchten denken, liegen Sie gar nicht so verkehrt. Aber tatsächlich sind Kronleuchter, auch Lüster genannt, heute deutlich vielfältiger.

Die auffälligen, alle Blicke auf sich ziehenden Leuchten sind teils aus Glas, Kristall oder Acryl gefertigt, bisweilen aufwendig mit Blattgold oder gebürstetem Alu verziert – oder manchmal äußerst dezent gehalten.

Alle vereint die offensichtliche, raumgreifende Wirkung. Kronleuchter sind dort gut aufgehoben, wo es eine ausreichende Deckenhöhe gibt, sodass sie mit etwas Platz zur Decke aufgehängt werden können.

Typische Einsatzorte:

  • über Esstischen, in Eingangsbereichen
  • überall dort, wo Raum (Deckenhöhe) vorhanden und Wert auf großformatige Deckenleuchten gelegt wird
  • repräsentative Plätze in Wohn- und Arbeitsräumen

Unterstreichen Sie die gewünschte Wirkung Ihres Wohnkonzepts mit passenden Kronleuchtern – wahlweise opulent und luxuriös, modern-minimalistisch oder mit klassischer Eleganz.

Mögliche Features:

  • Dimmfunktion
  • Lichtfarbwechsel
  • Fernbedienung/App-Anbindung zur individuellen Steuerung

Decken-Spots

Beispiel für Deckenspots: Escale Deckenleuchte Spot It quadratisch (Fotos: Hersteller)

Einbauspots unterstützen Sie dabei, punktuelle Lichtakzente zu setzen. In ausreichender Anzahl sind sie ideal für die Beleuchtung langer Räume oder um eine optische Abgrenzung zwischen verschiedenen Wohnbereichen innerhalb eines großen Raums zu etablieren.

Spots auf Schienensystemen bringen alle Vorteile der Einbauspots mit – und sind auch noch räumlich entlang der montierten Schiene flexibel.

Typische Einsatzorte:

  • in großen/langen Räumen zur ergänzenden Beleuchtung
  • in Küchen/Bädern zur dezenten Lichtgestaltung
  • in der Außenbeleuchtung unter Dachüberständen und Terrassenüberdachungen

Spots wirken modern, treten in der Wohnraumgestaltung aber dezent in den Hintergrund. Dafür sind sie nahezu zeitlos. Einmal montiert, sind sie universelle Begleiter bei vielen klassisch-modernen Einrichtungsstilen.

Dank passender Schutzarten sind sie auch in Duschen, über Badewannen oder über dem Waschbecken sicher verbaut.

Mögliche Features:

  • Dimmfunktion
  • Farbtemperaturwechsel
  • Winkelveränderung des Diffusors für individuelle Ausleuchtungspositionen
  • wechselbare Verkleidungen

Paneele

Beispiel für eine Deckenleuchte im Paneele-Stil: Eglo Deckenleuchte Salobrena C (Fotos: Hersteller)

Deckenpaneele zur Beleuchtung kennen wir vor allem aus der Arbeitswelt. Wer mag, kann diese flächige Form der Deckenleuchten aber auch daheim nutzen.

Der große Vorteil besteht darin, dass Paneele für nahezu schlagschattenfreie Beleuchtung sorgen. Im Flur, in Hauswirtschafts- und Lagerräumen oder im heimischen Arbeitszimmer erleuchten sie unauffällig, aber wirkungsvoll den gesamten Raum.

Für den Einbau stehen zur Auswahl: Integration in die Deckenkonstruktion, nachträgliche Ausrüstung des Raums mit Aufbauten zur bestehenden Decke oder über ein Hängesystem.

Typische Einsatzorte:

  • Arbeits- und Aufbewahrungsräume
  • Flure
  • Räume, in denen Schlagschatten vermieden werden soll

Paneele wirken meist unauffällig, eher kühl und schaffen eine sachliche Atmosphäre. Der flächige Lichtschein ist ideal für Räume, in denen gearbeitet wird.

Mögliche Features:

  • Dimmfunktion
  • Fernbedienung
  • Integrierte Bluetooth-Lautsprecher
  • Tageslichtfunktion
  • Zeitschaltuhr/App-Anbindung zur automatisierten Lichttemperaturänderung

Deckenleuchten in verschiedenen Räumen

Die Anforderungen an eine Deckenleuchte unterscheiden sich deutlich, wenn man sich die verschiedenen Wohn- und Wirtschaftsräume genauer ansieht.

In Wohn- und Schlafzimmern wird die Deckenleuchte genutzt, um ein helles Grundlicht zu erreichen. Dabei kann die Lampe als Teil des Einrichtungskonzepts besonders hervorstechen, kontrastreich oder exakt im Stil des Raums gehalten sein.

Für die stimmungsvolle Beleuchtung am Abend, zum Lesen oder Fernsehen eignen ergänzende Akzent- und Funktionslichter als Wand- oder Standleuchten deutlich besser.

Eine Pendelleuchte über dem Esstisch oder zentral über der Couchlandschaft bietet das richtige Licht für gemütliche Mahlzeiten oder gemeinsame Spieleabende. Ist die Deckenleuchte dimmbar? Das verschafft zusätzliche Pluspunkte beim wohnlichen Lichtkonzept.

In Büroräumen und im heimischen Arbeitszimmer sind Deckenleuchten mit ausreichend Lumen für eine vollständige Raumbeleuchtung entscheidend. Nur so bleibt die Produktivität auch über lange Arbeitsstunden hinweg erhalten – und die Augen ermüden nicht so schnell, wenn zeitgleich auf geeignete Lichttemperaturen geachtet wird. 

Im Badezimmer müssen Deckenleuchten nicht nur auf die durchschnittlich herrschende Feuchtigkeit und eventuelle Spritzwassertropfen vorbereitet sein, sondern auch ausreichend Helligkeit für die normale Körperhygiene bieten. Und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.

In Fluren oder auf Treppen schaffen Deckenleuchten das Licht, um dunkle Ecken auszuleuchten und Stolperfallen wie einzelne Treppenstufen ersichtlich zu machen. 

Und in der Küche? Das helle Deckenlicht wird benötigt, um die typischen Arbeitsschritte in der Küche ohne hinderliche dunkle Ecken durchzuführen. Ergänzende Funktionslichter über der Kücheninseln sind trotzdem nicht verkehrt, beispielsweise in Form schöner Pendelleuchten mit variabler Höhe.

Features moderner Deckenleuchten

Deckenlampen leuchten. Soweit, so klar. Sie können aber noch deutlich mehr!

Bewegungsmelder

Ein praktischer Alltagshelfer in allen Räumen, die häufig durchquert werden. Flure, Kellerräume oder Außenbereiche profitieren von Leuchten mit Bewegungsmelder.

Für Deckenleuchten gilt hier: Wägen Sie ab, wie lange Sie sich typischerweise in dem Raum aufhalten. Kurze Verweildauer, aber häufige Lichtwechsel durch häufiges Raumbetreten und -verlassen können die Lebensdauer eines Leuchtmittels reduzieren. Wenn Sie dazu neigen, das Lichtausmachen zu vergessen, kann der Bewegungsmelder trotzdem die bessere Wahl sein.

Farbwechsel-/Lichtfarbenänderung

Bekannt vor allem aus dem Büroalltag oder auch mit anderem Hintergrund aus dem Gamingbereich. Licht beeinflusst nachgewiesenermaßen unsere Stimmung. Tageslichtähnliche Lichtfarben begünstigen die Konzentration und verringern bei passender Lichttemperaturanpassung Einschlafschwierigkeiten.

Gleichzeitig sind mit unterschiedlichen Farben wie Blau, Rot oder Grün verschiedene Stimmungen verknüpft. Individuelle Farbwechsel lassen das eigene Zuhause ganz nach Wunsch kraftvoll, beruhigend oder natürlich wirken.

Deckenleuchten mit Farbwechselfunktion sind meist mit einer Fernbedienung ausgestattet, um die Anpassung so bequem wie möglich zu gestalten.

Dimmfunktion

Reduziert die Lichtstärke wahlweise stufenlos oder in vorgegebenen Intervallen. Eine praktische Ergänzung in Räumen, die noch nicht mit weiteren Akzent- und Stimmungslichtern ausgestattet wurden.

Die Dimmfunktion reduziert die raumgerechte Ausleuchtung von einem Arbeitslicht auf sanfte Schummerbeleuchtung. Vor allem im Wohnzimmer und der Küche kann eine Dimmoption zu einem angenehmerem Wohnambiente beitragen.

Integrierte Bluetooth-Lautsprecher

Deckenleuchte und Lautsprecher in einem. Ideal für alle, die mit einem Einbau gleich mehrere Funktionen sauber untergebracht sehen möchten.

Deckenleuchten, die per Fernbedienung auch Musik abspielen können? Gibt es. Die Bluetooth-Speaker sind in der Regel per App, teils auch direkt per Sprachsteuerung ansprechbar. Durch die parallele Nutzung von Deckenleuchte und Lautsprecher wird der Einbauaufwand reduziert und der Platz in der Decke optimal genutzt.

Fernbedienung zur Steuerung

Viele Funktionen lassen sich bequem über eine Fernbedienung nutzen. Der große Vorteil dabei: Vom Esstisch oder vom Sofa aus sind Lautsprecher, Lichtstärke oder Farbtemperatur auf Knopfdruck angepasst.

Verfügt die Deckenleuchte über eine App-Steuerung? Dann ist die Fernbedienung obsolet und alles ist per Handy-App einstellbar. Notfalls auch von unterwegs, wenn man sich mal nicht sicher ist, ob man das Licht wirklich ausgeschaltet hatte.

Schlusswort

Mit einer Deckenleuchte legen Sie den Grundstein für ein stimmungsvolles Lichtkonzept in Ihrem Haus, in Büro- oder Wirtschaftsräumen. Gleichzeitig sind Sie in der Gestaltung ganz und gar frei – es gibt die passende Deckenleuchte garantiert auch für Ihren Wohnstil.