Alles zum Thema Stehleuchten: Flexibel und praktisch

Alles zum Thema Stehleuchten: Flexibel und praktisch

Eine Stehleuchte allein macht noch kein Lichtkonzept, aber ohne sie sind moderne Wohn- oder Arbeitsräume einfach nicht richtig ausgeleuchtet. Stehlampen sind stylische Statements und hilfreiche Elemente zur Akzentsetzung in einem. Was es sonst noch alles zum Thema Stehleuchten zu wissen gibt, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Grundsätzliches zur Stehleuchte

Als Stehleuchte werden alle Lampen bezeichnet, die Sie flexibel im Raum aufstellen können, die aus einem Gestell samt Leuchtenkörper und – meistens – auch aus einem Fuß bestehen. Die Stromversorgung erfolgt über einen Stecker, eine gesonderte Montage ist hier also nicht nötig.

Im Gegensatz zur Tischleuchte sind Stehleuchten meist etwas über einen Meter hoch, wobei die Höhe ganz nach Stil und Art der Stehleuchte variiert.

Als Materialien für das Gestell finden Sie meist Metall, Holz oder Kunststoffe. Die Lampenschirme sind vielfältiger in der Gestaltung:

  • Pulverbeschichtetes und auf Hochglanz poliertes Metall,
  • Rauch- und Klarglas,
  • Stoffschirme,
  • Rattan und Flechtwerke,
  • Papierschirme.

Als Leuchtmittel kommen in der Regel LED-Lampen zum Einsatz.

Stehleuchten eignen sich besonders gut, um …

  1. Lese-/Bastelecken auszuleuchten,
  2. Lichtinseln in großen Räumen zu schaffen,
  3. Räume durch den Einsatz verschiedener Beleuchtungshilfen zu strukturieren.
So unterschiedlich können Stehleuchten aussehen (v.l.n.r.): Slamp Bach Floor L, Trio Rondo 3-Step-Dim, Nordlux Ellen (Fotos: Hersteller)

Stehleuchten-Arten und -Stile

Standleuchten sind vielfältig im Design. Sie lassen sich aber gut auf drei Grundtypen eingrenzen: die klassische Stableuchte, Bogenleuchten und Deckenfluter.

Und einige sind auch schlicht Kunst, indem modernste Technik ganz neue Lampenformen erschafft.

Klassische Stehleuchte/Stableuchte

Standfuß, gerades Gestell und ein Lampenschirm: So lässt sich die klassische Stehleuchte gut beschreiben. Das Gestell kann dezenter oder massiver ausfallen. Im Zentrum steht aber meist die Gestaltung des Lampenschirms oder der Leuchtkörper, der den Raum erhellt. Das Licht verteilt sich meist nach unten und seitlich in den Raum. Einige Stehleuchten sind auch als Down- und Uplights konzipiert.

Bei der Stableuchte sind Lampenschirm und Gestell eins, das Licht fällt hier auf voller Länge wunderbar diffus in den Raum. Verschiedene Gestaltungsmittel wie Texturen und Stoffe verändern die Wirkung der Stableuchte zusätzlich. Metallische und gläserne Materialien unterstreichen den modernen Einrichtungsstil. Papier, Stoffe und Flechtwerke sind dagegen gute Begleiter für eher naturnahe, warme und atmosphärische Wohnkonzepte.

Sonderfall Dreibein/Tripod: Statt eines finden sich hier drei „Beine“ wieder. Tripods stehen besonders sicher – was praktisch sein kann, wenn kleine Kinder oder Haustiere die Wohnung unsicher machen. Sie kommen häufig im Industrial-Design zum Einsatz, meist sind die Lampenkörper Scheinwerfern nachempfunden.

Bogenleuchten

Das Gestell der Bogenleuchte ist – das sagt ja schon der Name – elegant gebogen. Bogenleuchten verschaffen Sitz- und Essecken etwas Luft, indem der Standfuß versetzt zur beleuchteten Fläche aufgestellt werden kann. Je nach Modell ist der Ausleger dichter oder weiter entfernt von der Basis, die Beleuchtung ist in aller Regel punktuell nach unten ausgerichtet.

Bogenleuchten sind damit ideal als Akzentlicht für Couchen, über der Leseecke oder um die Spielecke im Kinderzimmer sanft zu erhellen.

Einige Modelle sind mehrflammig und lassen sich auf verschiedene Fokuspunkte ausrichten. Meistens sind Bogenleuchten aber auf eine einzige Lichtquelle beschränkt. 

Das Gestell besteht hier in der Regel aus Metall oder belastbaren, modernen Kunststoffen. Der Lampenschirm deckt dagegen die volle Bandbreite möglicher Materialien ab: Glas, Metall, Acryl, Flechtwerke, Papier oder eine Kombination aus mehreren Materialien ist denkbar.

Deckenfluter

Deckenfluter unterscheiden sich von der klassischen Stehleuchte durch ein Detail: Sie sind ausdrücklich als Uplights gedacht. Der Lichtkegel wird also an die Decke gerichtet.

Großes Plus bei hellen Decken: Das Licht wird reflektiert und erhellt als diffuser Lichtschein den Raum. Gleichzeitig bleibt unterhalb des Lampenschirms der Raum vergleichsweise dunkel.

Oft sind Deckenfluter mit einer zusätzlichen, lichtstarken Leselampe ausgestattet. Damit ergibt sich vor allem an Lese- oder Bastelplätzen ein wunderbar ausgewogenes Lichtkonzept: Das Uplight schafft eine gemütliche, warme Grundbeleuchtung ohne dabei den Raum zu hell auszuleuchten. Das Funktionslicht wiederum erleichtert das Lesen und wird präzise auf den Punkt ausgerichtet, an dem helleres Licht benötigt wird.

Gestell und Lampenschirm ähneln bei Deckenflutern den typischen Stehleuchten. Der Lampenschirm ist allerdings nach oben hin geöffnet, um das Licht in die gewünschte Richtung zu lenken.

Ein-/mehrflammige Standleuchten

Deckenfluter mit integrierter Leseleuchte sind per se mehrflammig. Aber auch andere Stehleuchten-Arten können mehrere Leuchtmittel enthalten. Besonders schön machen sich mehrflammige Stehleuchten als Bogenlampen, die über gemütlichen Couchen oder großen Esstischen schweben.

Auf diese Weise sind auch Ess- oder Sitzplätze ohne zusätzlichen Deckenstromanschluss gut ausgeleuchtet. Steh- oder Bogenleuchte ergänzen das Lichtkonzept hervorragend – und sind bei Bedarf schnell aus dem Weg geräumt, wenn sie anderweitig gebraucht werden.

Beispiele für Unterkategorien im Bereich Stehleuchte (vl.n.r.): Bogenleuchte Helestra Nala, Tripod Nino Bowy, Deckenfluter Holtkötter Nova Flex

Stehleuchten in verschiedenen Räumen

Typischerweise finden sich Stehleuchten in Wohn- und Esszimmern. In großen Fluren mit dunklen Ecken ergänzen sie das vorhandene Deckenlicht und verleihen den oft vernachlässigten Durchgangszimmern einen zusätzlichen wohnlichen Touch.

Für Leseecken und Arbeitszimmer sowie in Kindern- und Jugendräumen bieten Stehleuchten eine Vielfalt an Möglichkeiten, um dunklere Ecken mit funktionellem, aber vor allem auch mit schönem Licht zu versorgen.

In Bädern und Küchen sind sie dagegen so gut wie nie anzutreffen, meist aus Sicherheits- und Platzgründen: Das Stromkabel stellt eine zusätzliche Stolperquelle dar, die im Bad und in der Küche besser vermieden werden sollte. In der Küche ist der punktuelle Lichtbedarf oft schon durch Pendelleuchten oder Einbauspots gedeckt – zusätzliche mobile Leuchten werden dann gar nicht mehr benötigt.

Features moderner Stehleuchten

Schon das Design vieler Stehleuchten ist ein Feature an sich – für schönere, gemütlichere und stilvollere Wohnräume. Aber das ist natürlich noch längst nicht alles!

Dimmfunktion

Wie viele moderne Leuchten sind auch Stehlampen häufig mit dimmbaren Leuchtmitteln ausgestattet. Bei Bedarf können Sie die Lichtintensität und teilweise auch die Lichtfarbe individuell anpassen.

Funktionslicht/Leselicht

Das oben schon erwähnte Leselicht ist meist ein helles, warmweißes Licht mit einem Schwanen- oder Teleskop-Hals. Der kleine Lichtkegel wird individuell ausgerichtet – wo auch immer er gerade gebraucht wird.

Schlusswort

Spontan Lust auf eine schöne Stehleuchte bekommen? Wir beraten Sie gern dazu, welche Leuchte zu Ihrem Wohnstil und dem geplanten Einsatzort am besten passt. Sprechen Sie uns gern an!

Beliebte Stehleuchten